Vor allem in der Region Syunik leben viele kriegstraumatisierte Familien. Der Krieg in Artsakh (Berg-Karabach) im Herbst 2020 brachte unsägliches Leid über die armenische Bevölkerung. Tausende von toten und verwundeten Soldaten und eine grosse Zahl entwurzelter Menschen waren die Folge – und die Bestrebungen Aserbaidschans, die armenischen Bewohnerinnen und Bewohner systematisch zu vertreiben, sind weiter im Gange. Die evangelische Kirchgemeinde Sisian führt Aktivitäten für kriegstraumatisierte Kinder in den Grenzdörfern durch. Es finden Sommercamps und Sonntagschulen statt. Little Bridge finanziert die Möblierung und Literatur für diese Aktivitäten.


Traumatisierte Kinder